Anleitungen

Plotten für Anfänger

Wie versprochen möchte ich euch von meinen ersten Schritten mit dem Shilouette Portrait berichten.
Ich habe ja schon erwähnt, das unser Beginn nicht gerade rosig war und ich so manches mal geflucht habe. Ich stellte mir mehrfach die Frage, habe ich wirklich so ein Brett vor dem Kopf oder ist das Gerät kaputt?! Also, kaputt war natürlich nichts und ein Brett, naja wenigstens ein kleines war bestimmt da *gg*.
Damit es euch nicht genauso geht (und ich habe mittlerweile in diversen Gruppen gelesen das ich nicht die einzige bin mit den Problemen *phuuuu*) stelle ich euch mal eine kleine Sammlung mit
do´s und dont´s zusammen ;-)

1. Der Portrait wird mit 50 fertigen Designs geliefert.
Diese erscheinen erst nach (!) dem ersten Verbinden von Plotter und PC/ Laptop.
Anschließend sind sie auch da, wenn der Plotter nicht mehr angeschlossen ist.

2. Eigentlich installiert sich der Portrait von alleine. Sollte er Schwierigkeiten haben, gibt es auf
www.hobbyplotter.de aktuelle Treiber

3. Mein Laptop und der Portrait hatten Schwierigkeiten sich zu verbinden.
Das kann am USB Port liegen. Einfach mal wechseln.

4. Seiteneinstellung
Die Matte auf den Portriat einstellen, damit ihr den Schneidebereich seht, dort auch den Haken setzen.












5.  Die grauen Schattierungen und schwarzen Markierungen dürfen beim Plotten nicht!!!! zu sehen sein!!! Dann schneidet er nämlich nicht oh was hab ich geflucht an dieser Stelle 
Das ist eine Print and Cut Einstellung.
Sprich, ihr Druckt etwas mit dem Shilouette Programm aus (mit normalem Drucker) und der Portrait soll es anschließend schneiden z.B. Einladungskarten.
Damit der Plotter weiß, wo er schneiden soll, braucht er diese Markierungspunkte.














6. Folien
bei manchen Folien sieht man den Schnitt überhaupt nicht. Bei mir war es die Flexfolie und ich habe wirklich im Blindflug entgittert. Als Tipp, zieht euch ein Rechteck um euer Plottwerk, dann habt ihr einen Anhaltspunkt und ihr verschwendet keine Folie.